Nun ist es schon wieder eine Woche her, als ich mich auf den Weg zum 9. Educamp nach Köln begab. Ausgerichtet wurde das Educamp mit dem Motto Learn to Fly diesmal von der Kaiserin Augusta Schule. Der Ort war zwar eine Schule, dennoch waren nicht nur Lehrer unter dem Publikum – nein auch Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter, Sozialpädagogen, Studenten, Medienpädagogen und andere Bildungsbegeisterte zog es nach Köln.

Mittlerweile hat sich das Educamp deutschlandweit herumgesprochen, was wohl auch daran liegt, dass frei nach dem Barcamp-Prinzip jeder ein solches Barcamp in seinem Ort ausrichten kann. Der Freitagnachmittag stand unter dem Motto Edu-Hackday: Bildung aus der Hosentasche. Die ersten Ankömmlinge bekamen schon einmal die Chance den Flair des Educamps genießen zu können. In kleinen Gruppen hatte man die Chance sich mit mobilen Anwendungen, die das lernen unterstützen zu beschäftigen – war aber kein MUSS. Gehacked werden durfte alles, was einem Spaß gemacht hat. Ich kam leider etwas später dazu und bin dann von Gruppe zu Gruppe gehuscht, um mir einen Überblick zu verschaffen.

Sehr spannend waren die Wiki-Gruppe, die Podcast Gruppe und die Gruppe um Ralf Appelt, die ein sehr gelungenes Video über das Educamp erstellt hat. In der Wiki-Gruppe wurde diskutiert wozu man dieses tool im Untericht nutzen kann, aber auch welche Anwendungssoftware geeignet ist. Viele Teilnehmer schworen auf das MediaWiki, einige waren aber auch von Wikispaces oder DokuWiki begeistert. In der Podcast-Gruppe wurde ebenfalls debattiert, welche funktion Podcasts haben und Guido informierte über die verschiedensten Tools – Soundcloud und 1000Mikes waren die beliebtesten Applikationen. Am Samstagabend wurden alle Projekte in einer “Demo or Die”-Session vorgestellt und prämiert. Viel Beifall bekam das Gemeinschaftsprojekt von Ralf, Julia und Jaana Müller. Doch seht selbst!

Der Freitagabend wurde in geselliger Runde mit einem Konzert von Elli Erl abgeschlossen. Hochmotiviert sind alle Teilgeber des Educamps nach Hause, um dann freudig das Wochenende zum regen Austausch zu nutzen.

Den gesamten Sessionplan für Samstag und Sonntag könnt ihr hier einsehen. Auch wer nicht dabei war, kann sich in den entsprechenden EtherPads informieren, worüber wir diskutiert haben. Es gab immer fleißige Mitwirkende, die die Ideen und Gedanken dort entsprechend niedergeschrieben haben.

Mein Fazit: Auch wenn es einen harten Kern von Educampern gibt, was ich sehr begrüße, so kommen immer wieder neue Gäste hinzu, die sich von der Atmosphäre anstecken lassen und motiviert nach Hause fahren. Sie sehen, dass sie mit ihren Gedanken nicht allein dastehen und zumindest bei den Educampern immer hilfreiche Unterstützung bekommen. Ein kleines Manko hätte ich da noch anzumerken: Bildung steht nicht nur für die schulische Bildung, deshalb wünsche ich mir für das 10. Educamp, welches gebührend in Ilmenau vom 18.10.-21.10.2012 gefeiert wird, ein breiteres Spektrum an Themen.

  • Wie wird in der Hochschule gelehrt?
  • Finden dort die Web2.0-Mitmach-Werkzeuge eine Anwendung und in welcher Form?
  • Welche der Tools werden im Unternehmen eingesetzt? Auch in Firmen gibt es eine lernende Organisation.
  • Welchen Zweck erfüllen die Tools dort?

Also schreibt euch den Termin rot in euren Kalender und lasst euch überraschen…

Hier sind nun noch ein paar Schnappschüsse zusehen!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

22.155Spam-Kommentare bisher blockiert vonSpam Free Wordpress

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>